Lassen sie sich von den Bildern in eine schöne Welt verführen.   Die Galerien lassen sich nur über das Menü öffnen. Willkommen Willkommen auf ideen-reinhard.de © Ralf F.Reinhard Landschaften, Makros, Sport, Portraits... Ab dem 25.05.2018 KEINE SPORTFOTOGRAFIE oder Fotos mit Personen mehr Grund: Das neue EU Recht (Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU) Mit der neuen DSGVO wird jedes digitale Foto, auf dem Personen zu erkennen sind, zu einer „Datenerhebung“. Hintergrund: Digitalkameras, Smartphones und vergleichbare Geräte fotografieren nicht nur, sondern speichern auch vielfältige Daten rund um die Aufnahme, zum Beispiel Uhrzeit oder per GPS den Ort. Diese Informationen lassen sich aus den so genannten EXIF-Daten des Bildes auslesen. Ohne Einwilligung der abgebildeten Personen dürfen künftig nur noch Mitglieder der „institutionalisierten“ Presse und des Rundfunks, also beispielsweise fest angestellte Fotografen, solche Bilder anfertigen und veröffentlichen. Freie Fotografen, Blogger oder auch Amateure, die Handyfotos auf der Straße schießen, brauchen eine Einwilligung der abgebildeten Personen – was in aller Regel völlig unrealistisch ist. Dabei müssen die Fotos nicht einmal auf Plattformen wie Instagram oder Facebook veröffentlicht werden. Schon die Aufnahme zählt als Datenerhebung und fällt damit unter die DSGVO. Der Datenschutzrechtler David Seiler aus Cottbus erklärt: „Das Fotografieren einer Person stellt eine Erhebung personenbezogener Daten dar: wie die Person aussieht, Alter, Geschlecht, Rasse, Ort und Datum der Aufnahme, Umstände der Aufnahme wie zum Beispiel Besuch einer Veranstaltung, Zusammensein mit anderen Personen etc.“ Zitat: Blog Michael Mannheimer net - Jörg Heinrich 05. Mai 2018 “Vorsicht, Kamera!” Weitere Informationen unter Fotorecht Sailer Bisher erschienen Teil 1-3